· 

Verschiebungswelle geht weiter: "Keine Zeit zu sterben" erneut verschoben!

Man hat es sich schon erahnen können. Nachdem bereits der erste größere Blockbuster, Morbius, von März auf einen noch unbestimmten Startzeitpunkt verschoben wurde, trifft es nun einen weiteren heiß erwarteten Film. Auch der Jubiläums-Bon wird weitere Monate nach hinten gelegt!

April-Kinostart gestrichen!

2021 geht genauso weiter, wie 2020 aufgehört hat. Die vorausgesagte Verschiebungswelle der Kinostarts ist eingetreten und erwischt hat es nun (mal wieder) den britischen Geheimagent ihrer Majestät. James Bond: Keine Zeit zu sterben wird definitiv nicht im April erscheinen. Die Verantwortlichen legen den Film weit nach hinten. Genauer gesagt auf den 8. Oktober! Da weiterhin nicht damit zu rechnen ist, dass ausreichend Publikum im Frühjahr bereitsteht, zog man erneut die Notbremse. Damit würde der 25. Bond-Film knapp zwei Jahre nach dem eigentlich angedachten Kinostart seine Premiere feiern. Das bedeutet zudem die bislang längste Durststrecke für Bond-Fans. Eine Zeitspanne von knapp sechs Jahren zwischen zwei Filmen aus dem Franchise gab es bislang nur zwischen den Jahren 1989 (mit Lizenz zum Töten) und 1995 (mit Golden Eye). Keine Zeit zu sterben wurde mit dieser Meldung somit zum fünften Mal verschoben. Ob wir Daniel Craig als James Bond jemals im Kino sehen werden? Das konkurrierende Filmstudio Warner fährt derweil einen ganz eigenen Kurs während der Pandemie. Deren Blockbuster werden sowohl in den geöffneten Kinos als auch auf dem Streamingdienst gegen Aufpreis veröffentlicht. Der neue Bond dagegen steht aber weiterhin nicht zum Verkauf und wird (laut aktuellem Stand) nicht auf einem solchen Dienst zu erwerben sein. Es heißt also weiterhin: Warten, warten, warten!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0