· 

"Chaos im Netz": Zu viel Disney in einem Film?

Gefühlt jeder zweite Disney-Film bekommt heutzutage eine Fortsetzung. Nun bekommt auch die Animationsfigur "Ralph" mit Chaos im Netz einen zweiten Teil. Und auch dieser Film ist vollgepackt mit Disney! Fast schon zu viel für einen Film. Das Werk als einzelnes betrachtet, macht im allgemeinen Spaß, aber wird von seinem eigenen Filmstudio sehr stark ausgenutzt.

 

 

Optische Vielfalt und das Internet als Weltbild

Bei einer Sache kann man bei einem Animationsfilm von Disney absolut sicher sein. Es gibt rein visuell aber sowas von viel zu sehen. Chaos im Netz offenbart uns ein riesiges Bild über das gigantische Internet. Und über allem thront letztlich Google. Das ist selbstverständlich kein brillanter Zufall, sondern ein intelligenter Querverweis. Denn in unserem Alltag stoßen wir tagtäglich auf die Präsenz der Marke Google. Mit allen Mitteln, zumal sie teilweise dann doch sehr lustig eingefangen werden, versucht Chaos im Netz sehr kinderfreundlich zu veranschaulichen wir verzahnt und verlinkt das Internet doch ist. Im Stile einer Metropole, die nur noch vertikal, statt horizontal wachsen kann, untermalt das zweite Abenteuer von Ralph sehr deutlich, wie eindrucksvoll und zeitgleich beängstigend das Internet ist. Visuell betrachtet, ist das für einen Animationsfilm erste Sahne und bietet viele starke Kamerafahrten in eine fiktionale Welt, die ebenso passend wie selbsterklärend zu sein scheint.

 

Chaos im Netz wird als Werbefilm ausgenutzt

Leider geht mit dem selbst dargestellten Weltbild auch die Dominanz von Disney einher. Der Animationsfilm wird mehr oder weniger auch als ein überdimensionaler Werbefilm ausgenutzt. Da vermag das große Zusammentreffen der Disney-Prinzessinen (darunter Mulan, Pocahontas, Elsa u.v.m.) noch den meisten Mehrwert für den Film zu erzielen. Aber was am Ende doch einem ganz böse aufstößt, dass Disney hier wirklich nicht geschickt hantierte, mit der Einbindung von Disney-Figuren. Diese werden sogar viel zu inflationär eingesetzt. Star Wars, Winnie Puuh, ja sogar Toy Story muss irgendwie in diesem Film vorkommen. Natürlich bleibt es dem Verleiher im Grunde selbst überlassen, ob und in welcher Form man bekannte Figuren eines Filmstudios einzusetzen gedenkt. Hier hat man aber das Gefühl, dass Chaos im Netz nichts anderes zu sein gedenkt, wie eine unsympathisch und sehr arrogante Werbebotschaft der hauseigenen Marke. Die, wie wir natürlich nicht bestreiten können, aktuell den Filmmarkt mehr oder weniger kontrolliert. 

 

Bild: Das Internet in einem Bild in Chaos im Netz. | ©2018 Disney. All Rights Reserved

 

Das Internet für Kids erklärt

Was man zeitgleich ebenfalls nicht bestreiten kann, ist die Tatsache das Chaos im Netz immerhin versucht alle Eigenschaften des Internets so verständlich wie möglich zu erklären. Es lobt nicht alles in den Himmel, sondern mahnt hier und da auch an der richtigen Stelle. Aber selbst jetzt noch belegt, mit einem gewissen Kapitel im Film, dass immer noch ein sehr falsches Bild von YouTubern oder besser gesagt Video Creatorn existiert. Übernacht zum Star. Damit werbt auch Chaos im Netz und es ist auf gleich mehreren Ebenen absolut falsch und vor allem eindimensional dargestellt. Egal was man von solchen Personen halten mag, die sich einen Namen auf Plattformen gemacht haben. Dahinter stecken nicht selten jahrelange Arbeit und vor allem sehr viel geschäftliches Fachwissen. Andere Verweise aus dem Alltag des Internets werden umso besser und geistreicher in Szene gesetzt. Darunter u.a. eine Auktion auf Ebay, die kaum charmanter hätte erstellt werden können. Kinder können also zumindest ein bisschen was aus dem Film auf die Realität übertragen. 

 

Eine tiefe Botschaft mit nachhaltiger Wirkung

 

Abseits vom technischen bietet Chaos im Netz auch einige sehr emotionale Momente an. Darunter werden sogar sehr wichtige Botschaften für Kinder Kund getan. Freundschaft ist eines der wichtigsten Merkmale die Menschen mit einander verbindet. Ralph muss im Film sich mit einigen sehr schwerwiegenden Entscheidungen auseinandersetzen, wobei letztlich erst das Chaos entsteht, wie im Filmtitel beschrieben. Und dennoch bestärkt der Animaitonsfilm den Glaube an die Freundschaft. Wichtig ist und bleibt, dass man nie versucht den Anderen zu verändern. Selbst mit Trennungsschmerz setzt sich Chaos im Netz sehr einfühlsam auseinander. Einige sehr wichtige Momente kann jedes Kind für sich aus dem Film mitnehmen. Die Freundschaft zwischen dem Ex-Bösewicht Ralph und seiner kleinen Freundin Vanellope ist das Kernelement mit dem der Film steht und fällt. Dabei zeigt es dem Zuschauer auf schöne Art und Weise, wie unterschiedlich zwei Menschen sein können und trotzdem beste Freunde werden. 

 

Bild: Ralph und Vanellope müssen bei ihrem Abenteuer wieder viel aufs Spiel setzen. | ©2018 Disney. All Rights Reserved

 

Fazit:

Chaos im Netz. Der Film wird dem Titel absolut gerecht. Mit einer ordentlichen Prise an gelungen Verweisen über die Maschine des 21. Jahrhundert, das Internet. Visuell bietet der Film höchste Qualität an und zeigt sehr kinderfreundlich auf, wie Internet und Social Media unsere Welt nachhaltig beeinflussen. Nicht jede Szene bietet am Ende einen positiven Aspekt. Einige sehr ernste Themen werden tatsächlich sehr kryptisch erläutert. Doch die wichtigste Eigenschaft ist und bleibt der Glaube an die Freundschaft, der am Ende sehr emotional aufgewirbelt wird und dem Zuschauer nochmal mit einem guten Gefühl aus dem Kinosaal gehen lässt.

 

MCG-Raiting

★★★★★★★★

7.0 Punkte

Kommentar schreiben

Kommentare: 0