· 

DIE WOCHE IN BILDERN: "Spider-Man" trifft Mysterio & der "Punisher" schlägt wieder zu

 

Eine weitere Woche findet ein Ende und mit ihr einige Neuigkeiten innerhalb der großen Welt der Filme uns Serien. Wir fassen in unserer neuen Rubrik "Die Woche in Bildern", wie der Name schon vermuten lässt, alle wichtigen Infos die diese Woche die Runde machten zusammen. Pro Tag haben wir je eine Nachricht:

 

 

Montag, 14. Januar 2019:

Eine Nachricht vom Box Office. An den Kinokassen gelang es Aquaman nach seiner dritten Woche in den Kinos spielte der DC-Superheld aus dem Meer nun tatsächlich eine Milliarde US Dollar weltweit ein. Nach dem heutigen Tag beläuft sich das Ergebnis sogar auf starke 1,063 Mrd. US Dollar. Im hauseigenen Franchise, dem DC Extended Universe hatte es bislang kein einziger Film geschafft diese Hürde zu nehmen. Alle weiteren Infos über die Zahlen vom Box Office gab es in unserem eigenen Beitrag, auch wenn jetzt natürlich die Zahlen rund um Aquaman etwas höher stehen. 

 

 

Dienstag, 15. Januar 2019:

Wenn Marvel einen Trailer raus bringt, steht das Internet Kopf. Auch der neue Trailer zum zweiten Abenteuer mit Tom Holland als Spider-Man schlug ein wie eine Bombe. Wir sehen nicht nur Spider-Man in seinem neuen Outfit, sondern können zeitgleich ein Blick auf die Elementals und Jake Gyllenhaals Mysterio werfenDie Auswirkungen des Infinity Wars hat der erste Teaser zu Far From Home natürlich hervorragend übergangen. 

 

 

Mittwoch, 16. Januar 2019:

Eine Meldung (mit Trailer) die ebenfalls die Massen bewegte, war diese, dass die originalen Ghostbusters tatsächlich eine Fortsetzung bekommen. Diese lässt dabei den letzten Teil, mit weiblichen Cast aus dem Jahr 2016 wahrscheinlich komplett außer acht. Im Teaser sehen wir eigentlich nur den bekannten Cadillac mit dem Ghostbusters Logo. Zum Inhalt ist aber noch nichts bekannt. Darauf werden wir noch eine Weile warten müssen. Der Kinostart ist für 2020 angesetzt.

 

 

Donnerstag, 17. Januar 2019:

Ein weiterer Trailer, der vor allem die Actionfans gehyped hat, war die Veröffentlichung eines ersten Eindrucks vom finalen Abenteuer von John Wick. Seit 2014 sorgt Keanu Reeves durch hervorragend choreographierte Kampfszenen für atemberaubende Action im Kino. Und als John Wick hat er wohl, nach Neo in der Matrix-Reihe, seine Paraderolle gefunden. Im Trailer selbst, ist seine Figur hauptsächlich auf der Flucht und bekommt unerwartete Hilfe, die im Film in Form von Halle Berry auftritt. 

 

 

Freitag, 18. Januar 2019:

Jon Bernthal ging absolut in seiner neuen Rolle als "The Punisher" auf. Auch wenn Staffel eins zunächst seine Geschichte langsam aufbaut, entlud sich die gesamte Aggression dieses Antihelden erst gegen Ende. Und zeitgleich erschuf er dort sogar seinen neuen Gegner "Jigsaw", der ihm in der neuen Staffel das Leben schwer machen wird. Mit dem Staffelstart am Freitag ist er zudem nun der letzte Marvel-Vertreter der auf Netflix laufen wird. Alle anderen Serien sind, u.a. dem großen Konkurrenzkampf zwischen Netflix und Disney (Marvel Studios) zum Opfer gefallen und daher auf Netflix abgesetzt worden. Um den Punisher bleibt es aber weiterhin spannend. Zunächst gibt es noch die 13 neuen Episoden zu sehen, aber wie es dann weiter geht, steht noch in den Sternen.

 

 

Samstag, 19. Januar 2019:

Mehreren Quellen zufolge verzögert sich die Produktion des dritten Teils von den Phantastischen Tierwesen um mehrere Monate. Ein Zusammenhang mit dem relativ schwächer ausgefallenen Einspielergebnis (648 Mio. US Dollar) des letzten Teils, Grindelwalds Verbrechen, wird allerdings dementiert. Vielmehr sei man damit beschäftigt das mächtige Unterfangen den ausbrechenden Magierkrieg ordentlich vorzubereiten. Die Verschiebung ist somit also mehr aus qualitätstechnischen Gründen hervorgerufen worden. Angesetzt ist diese aktuell für Herbst 2019, statt bereits schon im Juli.

 

 

Sonntag, 20. Januar 2019:

Nach den ersten ernüchternden Kritiken zu Glass, folgt nun auch erste Ernüchterung an den Kinokassen. Denn dort spielte, Stand heute, Glass in den USA knappe 40 Mio. US Dollar ein. Ersten Prognosen zufolge, hätte er am Startwochenende bis zu 50 Mio. US Dollar einspielen können. Er ist damit aber dennoch die aktuelle Nr. 1 in den USA. Und dank eines relativ kleines Budgets (20 Mio. US Dollar) ist er auf Gesamtsicht (weltweit) bereits jetzt ein kommerzielle Erfolg. Und auch in Deutschland wird Glass vermeintlich die Spitzenposition übernehmen. Aber auch hierzulande gehen die Kritiken bislang weit auseinander.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0