6 filmische Endzeit-Szenarien die viel schlimmer wären als eine Pandemie!

Inmitten der derzeitigen Corona-Pandemie ist es wichtig sich nicht vom ganzen Trubel verrückt machen zu lassen. Aktuell gibt es gigantischen Ansturm auf die Streaming-Plattformen, begünstigt durch Quarantäne und privater Isolation im Kampf gegen das Virus. Um den ganzen negativen Schlagzeilen entgegen zu wirken, ist es vermutlich an der Zeit einmal andere Szenarien, aus Filmen oder Serien aufzugreifen, die noch viel schlimmer wären als eine "normale" Pandemie und in den meisten Fällen vermutlich auch zur Auslöschung unserer Spezies führen, zumindest aus der kreativen Sichtweise der Filmemacher.

Nr. 1 - Zombieapokalypse!

Train To Busan Filmbild
Bild: Ein erfolgreicher südkoreanischer Ableger einer Zombieapokalypse ist "Train To Busan". | Splendid FIlm

Das Offenstichtlichste zuerst! Ein Szenario an dem sich die Filmemacher schon Ende der 60er Jahre bedient haben ist der Horror über die "Lebenden Toten". Im Jahr 1968 entführt uns George A. Romera in die Welt der Zombies und etablierte mit Die Nach der Lebenden Toten eine Filmart, die sich mittlerweile als ein eigenes Genre definiert hat: Den Zombie-Horror! Genau genommen ist diese Form der Apokalypse, die diese Filme anwenden, nicht viel anders als eine Pandemie. Sie zielt letztlicht auf eine Grundangst des Menschen ab. Nämlich davon gefressen zu werden. Und egal ob die komplette Resident Evil Reihe, Dawn Of The Dead oder 28 Days Later, alle Filme beinhalten den Ausbruch einer Zombieapokalypse. Tote kehren zurück und werden zu blutrünstigen Bestien die alles anfallen, was nach einem Stück Fleisch aussieht. Auch einige Serien haben sich dieser Art von Szenario verschrieben. Der bekannteste Vertreter, um den man in diesem Genre nicht drum herumkommt, ist The Walking Dead, der mit aktuell zehn Staffel der wohl bekannteste seiner Gattung ist. Neben der gängigen Zombie-Action befasst sich dieser AMC-Superhit mit dem Leben seiner Protagonisten während die Welt zu zerfallen beginnt. Doch warum fesseln uns diese Geschichten so sehr? Zum Einen sind die Ausbrüche einer Zombieapokalypse oftmals sehr komplex, zum Anderen geht es um das Gefühl ständig auf der Flucht zu sein und im Grunde überhaupt keinen sicheren Ort oder ein Versteck zu finden, da die Untoten zu meist weder Rast noch Ruhe brauchen! Es ist ein beständiger Kampf um Leben und Tot, bei dem auch häufig viele Weggefährten das Zeitliche segnen.

 

Doch wie wahrscheinlich mag so ein Szenario sein? Dieser Frage gehen teilweise sogar Regierungen und Forschungseinrichtungen nach, sodass man davon ausgehen kann, dass der Gedanke daran nicht nur reine Fiktion ist. Sogar das US-Militär wurde speziell auf einen solchen Ernstfall trainiert. Das klingt vielleicht absurd, aber heutzutage gibt es schon Fälle, die ein ähnliches Muster aufweisen. Das Tollwut-Virus ist so ein Beispiel, wo Menschen in eine Art blutrünstigen Panikzustand verfallen und dabei auf Artgenossen losgehen. Ein solches Virus ist zwar nur vom Tier auf Mensch übertragbar, aber wie wir auch aus den letzten Wochen und Monaten gelernt haben: Solche Viren haben das Potenzial zu mutieren. Die Tollwut tötet im Jahr schätzungsweise fast 60.000 Menschen, vorwiegend in Asien, und hat eine sehr hohe Sterblichkeitsrate. Das ein flächendeckender Ausbruch irgendwann einmal bevorsteht mag zwar recht unwahrscheinlich sein, aber völlig an den Haaren herbeigeführt ist ein solches Szenario definitiv nicht. Um noch einmal auf die Zombieapokalpse zurückzugreifen! Es gibt sogar einige Länder wo spezielle Einrichtungen errichtet wurden, um einen Ansturm von Untoten zu trotzen. Egal ob durch Filme oder geheime Informationen beeinflusst, scheint dieses Szenario zumindest eines zu sein, welches die Menschheit an den Rande seiner vollständigen Ausrottung führen könnte.

 

Weitere bekannte Filme/Serien:

  • 28 Weeks Later (2007)
  • Zombieland (2009)
  • World War Z (2013)
  • The Girl With All That Gifts (2016)
  • Train To Busan (2016)
  • Z-Nation (2014-2018)
  • Kingdom (2019-)

Nr. 2 - Klimawandel!

The Day After Tomorrow Filmbild
Bild: Wallpaper zu Roland Emmerichs "The Day After Tomorrow". New York in meterhohem Eis. | 20th Century Fox

Um einiges wahrscheinlicher und von Studien belegt, ist der Klimawandel ein äußerst bedrohliches Szenario, welches viele Menschenleben kosten könnte. Und im Grunde sind wir sogar selbst Schuld daran! Die Menschen haben im vergangen Jahrhundert und im noch jungen 21. Jahrhundert so viel Co²-Ausstoss produziert, dass viele Forscher bereits meinen, den Umkehrpunkt bereits hinter uns zu haben. Einfach ausgedrückt: Wir steuern bereits auf einen dramatischen Klimawandel zu, den wir nicht mehr kontrollieren, ja gar abwenden könnten. Es stellt sich nur noch die Frage, wie schlimm es werden wird. Denn wenn das Gleichgewicht nicht mehr existiert, bekommt die gesamte Weltbevölkerung die Auswirkungen deutlich zu spüren. Die Rede ist von vermehrt auftretenden extremen Wetterverhältnissen. Ganze Landstriche werden, den Schätzungen zufolge, noch in diesem Jahrhundert noch vollständig verschwinden (vom Ozean verschlungen). Und auch die Filmindustrie nahm dieses Endzeit-Szenario mehrfach unter die Lupe. Der populärste in dieser Liste ist Roland Emmerichs The Day After Tomorrow, in der durch das Schmelzen der Polkappen eine apokalyptische Kettenreaktion ausgelöst wird. Im Film entwickelt sich dadurch eine neue Eiszeit, wodurch die gesamte Nordhalbkugel nahezu unbewohnbar wird. 

 

Von all den Szenarien auf dieser Liste ist der Klimawandel das Einzige, welches uns bereits in der Gegenwart betrifft. Nicht umsonst gehen bereits viele junge Menschen auf die Straße, wegen dem Klimawandel, um die großen Industrienationen zu einem radikalen Umdenken zu bewegen. Zwar gibt es bislang nicht den gewünschten Erfolg, aber dies zeigt zumindest, dass viele Menschen bereits einsehen, dass wir nicht so weitermachen können, wie bisher. Das Klima ist seit jeher eine empfindliche Konstante, die auch in der Vergangenheit für die ein oder andere größere Katastrophe verantwortlich war.

 

Weitere bekannte Filme/Serien:

  • Eine unbequeme Wahrheit (2006)
  • Before The Flood (2016)
  • Guardians Of The Earth (2017)

Nr. 3 - Einschlag aus dem All!

Armageddon Filmbild
Bild: Ausschnitt aus dem Katasrtrophenfilm "Armageddon" | Touchstone Pictures (Disney)

Es ist ein Horror-Szenario! Und es kam in der Vergangenheit unseres Planeten tatsächlich sehr häufig vor. Ein Einschlag aus dem All. Egal ob Asteroid, Komet oder Meteor. Alle Objekte die aus den ewigen Weiten auf unsere Erde geschleudert werden, hätten fatale Folgen für unser Ökosystem. Man spricht nicht umsonst auch von globalen Killer. Denn mit ihrer enormen Masse und Geschwindigkeit, könnten Asteroiden, wenn sie denn unsere Umlaufbahn nicht verfehlen, zum Ende der Menschheit führen. Auch dieses Szenario beschäftige die Filmindustrie zu Genüge. Kurz vor der Jahrtausendwende präsentierte uns Michael Bay seinen bislang größten Streifen: Armageddon. Dort rast ein gigantischer Asteroid, der erst 18 Tage vor seinem Einschlag entdeckt wird, auf die Erde zu. In diesem Film ist das Objekt so massig, dass es vermutlich alle vorhanden Spezies des Planeten auslöschen kann. Es kommt zu einer dramatischen Weltraummission, um den Asteroid von seinem Kurs abzubringen. Aber so einfach wie es im Film dargestellt wird, ist es dann doch nicht. Eine Sprengung im Inneren eines Asteroiden, wie in Armageddon gezeigt, ist mit dem heutigen Stand der Technik wahrscheinlich gar nicht möglich.

 

Dieses Szenario, so schlimm es auch wäre, besitzt noch keine gewinnbringenden Gegenmaßnahmen, da es in der Menschheitsgeschichte so in dieser Form auch noch nicht vorkam. Zweifellos treffen uns solche Geschosse jedes Jahr, aber die meisten werden wegen ihrer verminderten Größe nicht einmal registriert. Dennoch bleibt ein Einschlag aus dem All ein nicht unwahrscheinliches, sowie ein sehr gefährliches Endzeit-Szenario. Sobald ein solches Objekt, sei es ein Asteroid, ein Meteor oder Komet, können bei einer gewissen Größe und Geschwindigkeit das Antlitz der Erde für immer zerstören und entweder einen Großteil der Weltbevölkerung oder sogar die Gesamte in akute Gefahr bringen.

 

Weitere bekannte Filme/Serien:

  • Asteroid - Tod aus dem All (1997)
  • Deep Impact (1998)
  • 2012 Armageddon (2007)
  • Melancholia (2011)
  • 8 Tage (2019)

Nr. 4 - Die K.I. besiegt die Menschheit!

Terminator 4 Filmbild
Bild: Ein Terminator aus Terminator 4: Die Erlösung. | Sony Pictures

Künstliche Intelligenz: Sie kann eine wunderbare Hilfe sein, aber auch unser schlimmster Alptraum werden. Computer sind in unserer Welt nicht mehr wegzudenken. Sie übernehmen für uns Arbeiten, für die wir Stunden oder Tagen benötigen würden und helfen uns in vielerlei Hinsicht im Alltag. Doch nicht wenige sehen in der erschaffenen K.I. auch eine gewisse Art der Bedrohung. Es gibt auch hierfür sehr viele Beispiele aus der Filmwelt. Bereits der Terminator hatte deutlich aufgezeigt, dass eine Programmierung auch eine Art Unterbewusstsein entwickeln kann. Das Waffensystem "Skynet" (im Film) wird in der Terminator-Reihe zum schlimmsten Feind der Menschheit. Hoch entwickelte Roboter bekämpfen die hoffnungslos unterlegenen Menschen. Die Geschichte verfolgt dabei die Taten von John Connor, der in der Zukunft den Widerstand anführt, um "Skynet" zu vernichten, bevor es die Menschheit vollständig auslöscht. Aber auch Filme wie I, Robot beinhalten Robotertechnik, die unabhängig sein will und gegen ihre Erschaffer rebelliert. Besonders in diesem Film keimt die Frage auf, ob die Roboter am Ende nicht viel mehr darstellen als Sklaven. Denn auch hier entwickeln diese ein eigenes Bewusstsein.

 

Und egal ob die K.I. ein nicht mehr wegzudenkendes Bindeglied unseres heutigen Lebens ist, stellt sie für die Zukunft eine, wenn auch sehr unwahrscheinliche, Gefahr dar. Computer sind mittlerweile soweit befähigt über ihren eigenen programmierten Horizont hinauszudenken, dass ein solches Szenario zumindest in abgemilderten Maße, wie in Terminator, zu Katastrophen führen könnte. Wir sollten vorsichtig sein mit Technologien und uns nicht vollständig von ihnen abhängig machen. Vielleicht produzieren wir, im ständigen Drang nach Fortschritt, unseren größten Feind, denn wir am Ende nicht mehr aufzuhalten ist.

 

Weitere bekannte Filme/Serien:

  • 2001: Odysee im Weltraum (1968)
  • Blade Runner (1982)
  • Matrix-Reihe (1999-2003)
  • Terminator-Reihe (1984-2019)
  • Transcendence (2014)
  • Ex Machina (2014)

Nr. 5 - Aliens!

Alien Covenant Filmbild
Bild: Der s.g. Xenomorph aus "Alien Covenant". | Sony Pictures

Mysteriös und die erste Frage zur Science Fiction: Sind wir (die Menschen) alleine im Universum? Astronome und Hobby-Forscher sind seit Jahren auf der Suche nach der Antwort und erforschen mit ihren Teleskopen selbst die unwirklichsten Gegenden des Kosmos. Aber vielleicht ist es auch besser, wenn wir am Ende der Suche, der einzige Planet sind, der Leben auf sich trägt. Denn auch außerirdisches Leben, welches das Science Fiction Genre von Grund auf definierte, kann eine potenzielle Gefahr für uns darstellen. Filme spielen seit Mitte des 20. Jahrhunderts häufig mit dem Gedanken, wie es denn wäre, wenn die Menschen auf die s.g. "Dritte Art" stoßen. Vorgemacht hatte dies das gesamte Alien-Filmuniversum, welches 1979 zum ersten mal auch den Horror-Faktor mit in Spiel gebracht hat. Diese Filmreihe, die den Anstoß für viele weitere Alien-Invasionen in Filmen gab, zieht sich aktuell bis ins Jahr 2016 und entwickelte sogar eine weitere entkoppelte Variante mit einem Wesen namens Predator. Zwar hatten diese Filme nie etwas mit eine Apokalypse zu tun (wenn man es genau betrachtet), sondern vielmehr den auswegslosen Kampf zwischen Mensch und überirdischem Wesen geschildert. Wie sich eine Invasion von einer deutlich überlegenen Spezies auswirkt, zeigt u.a. der vielfach gelobte Independence Day aus 1996. 

 

Eine Vielzahl von weiteren Filmen nach dem Millenium widmete sich dem Kampf Mensch gegen Alien, wobei wir in den filmischen Handlungen häufig zunächst den Kürzeren zogen. Das Kult-Genre, welches noch heute eine breite Masse in die Kinos lockt, ist reine Science-Fiction. Doch wenn es dort draußen, in den weiten des Weltalls, tatsächlich eine andere Spezies gibt, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass diese uns nicht nur mehrere tausend Jahre voraus sein kann, sondern womöglich sogar einige Millionen. Und selbst aus unserer Menschheitsgeschichte wissen wir nur zu genau, wie es unterlegene Zivilisationen ergangen ist, als sie auf die "Moderne Welt" gestoßen sind. Man erinnert sich vor allem an die Ureinwohner Amerikas, die durch die Überquerung des Atlantiks von den Europäern vollständig von der Landkarte verschwanden. Und viele Forscher gehen in der Annahme, dass der unwahrscheinliche Fall einer außerirdischen Sichtung, dass es uns als Menschheit ähnlich ergehen könnte. 

 

Weitere bekannte Filme/Serien:

  • Alien-Reihe (1979-2016)
  • Krieg der Welten (2005)
  • Skyline (2010)
  • World Invasion: Battle Los Angeles (2011)
  • Avengers-Filme (2012-2019)
  • Pacific Rim (2013)
  • Edge Of Tomorrow (2014)
  • Auslöschung (2018)

Nr. 6 - Dritter Weltkrieg!

The Day After Filmbild
Bild: Ausschnitt aus "The Day After" während des Einschlags einer Atombombe. | Tobis

Beide Weltkriege, die wir in unserer langen Geschichte der Menschheit leider erleben durften, nahmen apokalyptische Ausmasse an. Nie zuvor hatte man auf den Schlachtfeldern, sowei in der Zivilbevölkerung ein solches Sterben zu Gesicht bekommen. Das Szenario eines dritten Weltkriegs scheint von all den genannten Szenarien, dass wohl wahrscheinlichste zu sein, da die Menschen als Spezies wohl nahezu unberechenbar erscheinen. Zu allem möglich und zum härtesten bereit, hätte ein weiterer interkontinentaler Konflikt das Potenzial nicht nur den Planeten unbewohnbar zu machen, sondern damit auch die menschliche Rasse komplett auszulöschen. Im zweiten Weltkrieg entfesselten die Amerikaner in Hiroshima und Nagasaki die gigantischen Auswirkungen ihres Atom-Programms und demonstrierten, dass innerhalb weniger Sekunden mehrere hunderttausend Menschen getötet werden können. Nicht auszumalen wie dieser Krieg geendet hätte, wenn die Japaner, trotz des Abwurfes dieser zwei Bomben, nicht kapituliert hätten. Im September 1945 endete der verlustreichste Krieg der Menschheitsgeschichte. Er kostete mehr als 60 Millionen Menschen das Leben. Ein dritter Weltkrieg würde, im Hinblick auf die modernen Waffenarsenale und trotz der internationalen Abrüstung von Atombomben, die Menschheit nicht nur bedrohen, sondern bei Einsatz von Nuklearwaffen sogar alle noch lebenden Spezies auf dem Planeten auslöschen. 

 

In den 80ern stellten sich zahlreiche Filme diesem Szenario, auch aufgrund des anhaltanden Ost-West Konflikt zwischen den Supermächten der USA und der Sowjetunion. Bekanntesteter Vertreter ist The Day After aus 1983, der auch ein guten Eindruck in die Welt der Überlebenden gibt. Also derjenigen, die den Einschlag einer Atombombe überlebt haben und dennoch durch die Strahlung dem Tode näher sind, als dem Leben. Ein Jahr zuvor hatte bereits ein japanischer Anime, namens Das Ende aller Tage ein derartiges Szenario, welches den Konflik zwischen den Supermächten beinhaltete, aufgegriffen. Es ist auch eine Tatsache, dass viele Länder speziell aufbereitete Bunker besitzen, die sie vor dem atomaren Bedrohung beschützen können. Ein dritter Weltkrieg, der mit Sicherheit auch den Einsatz von zerstörerischen Atomwaffen zufolge hätte, wird uns als Menschheit auch noch in Zukunft beschäftigen und nach wie vor eine ernsthafte Bedrohung sein.

 

Weitere bekannte Filme/Serien:

  • Das Letzte Ufer (1959)
  • Dr. Seltsam oder: Wie lernte, die Bombe zu lieben (1964)
  • War Games - Kriegsspiele (1983)
  • Equlibrium (2002)

Fazit:

Man sieht: Es gibt jede Menge gefährliche Szenarien, aus Filmen, die deutlich mehr bzw. ähnlich viel Potenzial haben die Menschheit zu bedrohen oder sie sogar auszulöschen, als eine simple Pandemie. Sie können uns deutlich dezimieren und verkörpern häufig zwar aktuell nur Fiktion, stellen aber trotzdem eine riesige Bedrohung dar. Bevor wir uns jetzt also wegen dem Corona-Virus völlig verrückt machen, sollten wir uns vielleicht vor Augen führen, dass es viel schlimmere Endzeit-Szenarien gibt, die uns heute, morgen oder in hundert Jahren betreffen könnten.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Atasco (Montag, 20 April 2020 21:22)

    In "28 Days/28 Weeks later" sind es keinen Zombies, sondern Inifzierte die in eine Art Tollwut verfallen, aber leben und genau wie normaler Menschen getötet werden können.