· 

Kinostarts der Woche (1.7.21): Monster-Clash, Warren-Comeback und ein John Wick Abklatsch!

Was hat diese Woche nur für Filme im petto? Kinoretter Godzilla Vs. Kong ist endlich auch in Deutschland zu sehen und neben ihm nehmen gleich mehrere hochkarätige Blockbuster Platz. Darunter der neue Teil der Conjuring-Reihe und eine Art John Wick Abklatsch mit Nobody!

Blockbuster all mass zum Kino-Comeback!

Die großen Kinohits aus den USA schwappen endlich auch auf den europäischen Kontinent rüber. Nach monatelanger Pause sollen sie die "neue Normalität" in die angeschlagene Kinolandschaft rüberbringen. Alleine das Filmstudio Warner hat diese Woche bereits drei ihrer Filme an den Start gebracht. Ihr und wahrscheinlich auch allgemein das größte Highlight ist der Monster-Fight Godzilla Vs. Kong. Das letzte Aufeinandertreffen der beiden Giganten liegt ohnehin schon knapp 50 Jahre zurück und hatte selbstverständlich auch noch nicht die Technik um bei den Zuschauern einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Die neue Version wird höchstwahrscheinlich auch das gesamte Wochenende durch vollständig dominieren und das trotz ziemlich hochklassiger Konkurrenz.

 

Allen voran das Comeback der Dämonologen Warren, welche in The Conjuring: Im Bann des Teufels wieder versuchen werden die Existenz böser Geister zu beweisen. Dieses mal fußt die Geschichte auf einem mysteriösen Mordfall, welcher sich 1981 in den USA zugetragen. Es war der erste seiner Art, wo die Verteidigung darauf plädierte den Angeklagten freizusprechen, weil er von einem Dämon besessen war. Klingt abstrus? Ist es auch! Und ihr könnt sicher sein, dass Conjuring-Universum wird deutlich mehr daraus machen, als durch die reale Geschichte tatsächlich bekannt wurde.

 

Blockbuster technisch darf ein Actionfilm natürlich nicht fehlen in dieser Woche. In kommenden Tagen wird diese Aufgabe von einem Nobody übernommen. Better Call Saul Darsteller Bob Odenkirk schlüpft dafür in eine ungewohnte Rolle, nämlich in die eines knallharten Kämpfer, der unfreiwillig seine Fähigkeiten aus einem früheren bereits abgeschlossenen Kapitel seines Lebens wieder aufrufen muss! Wildes Rumgeballer und zahlreiche Kämpfe a la John Wick können hier erwartet werden. Der Vergleich zu diesem Action-Gigant ist auch nicht vollständig aus der Luft gegriffen. Beide Filme haben denselben Produzenten: David Leitch!

 

Unter den größeren Blockbuster sortiert sich auch noch die Videospielverfilmung zu Monster Hunter dazu. Das man davon nicht wirklich viel erhoffen konnte, wurde bereits durch die etwas müden Trailer präsentiert. Milla Jovovich schlüpft mal wieder in eine Bad Ass Rolle ohne dabei wirklich großartig zu überzeugen. Zumindest liest man das aus den bereits erschienen US-Reviews deutlich heraus. Von all diesen Blockbustern sollte man hierbei wohl die Erwartungen ziemlich weit nach unten schrauben! Auch auf die Fans der Videospielreihe scheint eher eine harte Enttäuschung zu lauern, als eine Offenbarung.


Godzilla Vs. Kong

Godzilla Vs. Kong Plakat
© Warner Bros. Pictures

Filminfos:

Laufzeit: 114 Minuten

FSK: 12

Genre: Sci-Fi/ Action

Budget: 160 Mio. US Dollar

 

Regie: Adam Wingard

Cast: Alexander Skarsgard, Millie Bobby Brown und Rebecca Hall

Story:

Die Menschheit kämpf ums Überleben, denn die Erde ist von überdimensioanal großen Kreaturen übersät. Unter ihnen befinden sich Godzilla und Kong, die nun aufeinandertreffen, um sich eine Schlacht unvorstellbaren Ausmaßes zu liefern. Zur gleichen Zeit versucht eine Gruppe von Menschen, mehr über die Herkunft der beiden Giganten zu erfahren, um sie stoppen zu können. Eine andere Bewegung möchte die Riesen einfach nur töten.


The Conjuring - Im Bann des Teufels

The Conjuring 3 Plakat
© Warner Bros. Pictures

Filminfos:

Laufzeit: 112 Minuten

FSK: 16

Genre: Horror

Budget: 39 Mio. US Dollar

 

Regie: Michael Chaves

Cast: Patrick Wilson, Vera Farmiga und Ruairi O´Connor

Story:

Ein erschreckender Mordfall und eine mysteriöse böse Präsenz erschüttern selbst die paranormalen Ermittler Ed und Lorraine Warren bis ins Mark. In ihrem aktuellen Fall geht es um den Schutz der Seele eines kleinen Jungen. Dabei begeben sie sich in eine unbekannte Welt. Es ist das erste Mal in der amerikanischen Geschichte, dass sich ein des Mordes verdächtiger Mann auf dämonische Besessenheit als Verteidigungslinie beruft.


Nobody

Nobody Plakat
© Universal Pictrues

Filminfos:

Laufzeit: 92 Minuten

FSK: 16

Genre: Action

Budget: 16 Mio. US Dollar

 

Regie: Ilya Naishuller

Cast: Bob Odenkirk, Aleksey Serebryakov und Connie Nielsen

Story:

Familienvater Hutch Mansell führt ein einfaches Leben, das kaum Aufmerksamkeit auf sich zieht. Nachdem er eines Tages Frau rettet, die von einer Gruppe Männer belästigt wird, gerät er jedoch ins Visier eines gefährlichen Drogenbarons.


Monster Hunter

Monster Hunter
© Constantin Film

Filminfos:

Laufzeit: 103 Minuten

FSK: 16

Genre: Action/Fantasy

Budget: 60 Mio. US Dollar

 

Regie: Paul W. Andersen

Cast: Milla Jovovich, Tony Jaa und T.I.

Story:

Artemis und ihre Militäreinheit entdeckt ein Portal, das zu einer alternativen Welt führt, in der Jäger gegen gigantische Monster kämpfen. Zwei Gruppen müssen zusammenarbeiten, um das Portal vor den Monstern zu beschützen.



Die Filme aus der zweiten Reihe: Otto ist zurück!

Selten gab es, zumindest in der jüngeren Geschichte des deutschen Kinos, eine so voll besetzte Woche wie die aktuelle! Neben den teuren Blockbustern gesellen sich auch viele Filme mit mittleren Budgets dazu. Zum großen Comeback des Kinos starten zudem gleich zwei Filme, die bei den Oscars vertreten waren: Zum Einen ist dies der dreifach ausgezeichnete (Bester Film, Beste Regie und Beste Hauptdarstellerin) Nomadland mit der fantastischen Francis McDormand. Zum Anderen der mit zwei Oscars prämierte (Bester Nebendarsteller und Bester Filmsong) Judas and the Black Messiah. Bei Letzterem soll Shootingstar Daniel Kaluuya erneut groß auftrumpfen. Ihr seht schon bei diesen eher dem Art House zugeordneten Streifen werden euch vor allem gute Schauspieler-Perfomances erwarten. Beide diese genannten Titel gehören zudem zu den bislang am besten bewerteten Filmen in den USA.

 

Aber auch einheimische Filme dürfen nicht fehlen! Otto Walkes ist seit langem mal wieder auf der großen Leinwand zu sehen. In Catweazle darf er sogar als Zauberer die Szenerie aufmischen. Der Film ist auf längere Zeit, wohl oder übel, das größte deutsche Highlight für die Zuschauer. Wer den Humor von Otto feiert, wird auch mit Catweazle bestimmt glücklich werden, vor allem in Anbetracht der Tatsache, dass der Komiker erneut mit dem erfolgreichen Regisseur Sven Unterwaldt zusammenarbeitet. Schon zum sechsten Mal wird diese Konstellation (Walkes und Unterwaldt) auf der großen Leinwand einen Film veröffentlichen.

 

Deutlich kleiner produziert und ebenfalls für die Art House Fans unter euch gedacht, wird die romantische Komödie Ich bin dein Mensch ihren Kinostart haben. Dieser kleine Streifen experimentiert auch ein wenig mit völlig verschiedenen Genres, denn letzten Endes geht es darum dass ein eigens produzierter Roboter, welcher sich sichtlich nicht von einem Menschen unterscheidet, die Hauptprotagonistin des Films glücklich machen soll. Hauptdarstellerin Maren Eggert erhielt für ihre Leistung sogar den Silbernen Bären bei der diesjährigen Berlinale! 

 

Weg vom Festland, auf die britischen Inseln. Von dort stammt der neue ziemlich einzigartige Mystery-Horrorfilm Possessor. Dieser ist in dieser Woche zudem der einzige Film, welcher ein FSK-18 Raiting erhielt. Mit Sicherheit aktuell DER Geheimtipp schlechthin! Für die Kritiker stilisierte sich dieser äußerst provokant und unkonventionelle Horrorfilm zum absoluten Liebling. Für die Produktion dieses Films verzichtete man weitestgehend auf CGI und verließ sich auf praktische Effekte, was ebenfalls als großer Pluspunkt auf der Habenseite steht.

 

Ein weiterer Film aus Großbritannien mit niemand geringeres als Doctor Strange himself Benedict Cumberbatch dreht sich, wie so häufig, um Spionage. Im vielaussagenden Titel Der Spion soll ein absolut normaler Bürger, gespielt von Cumberbatch, einen russischen Geheimdienstoffizier ausspionieren. Dabei gerät die nicht in diesem Metier ausgebildete Hauptfigur immer weiter in den Strudel der Geheimdienst-Ränkespiele. Zwar hatte Cumberbatch hin und wieder ähnliche Auftritte in solchen Filme, allerdings soll das aktuelle Beispiel bisweilen mit ziemlich durchwachsenen Bewertungen aufgenommen worden sein.

Nomadland

Nomadland Plakat
© Walt Disney

Filminfos:

Laufzeit: 108 Minuten

FSK: 0

Genre: Drama

Budget: 5 Mio. US Dollar

 

Regie: Chloe Zhao

Cast: Francis McDormand, David Strathairn und Linda May

Story:

Nachdem sie ihren Mann und ihr Haus in Nevada verloren hat, reist die Witwe Fern in ihrem umgebauten Van durch den Westen der Vereinigten Staaten. Unterwegs verdient sie Geld mit verschiedenen Teilzeitjobs und lernt zahlreiche Menschen kennen. Sie ist nicht die einzige Nomadin, die das Leben auf Park- und Campingplätzen einem festen Wohnsitz vorzieht. Die Flexibilität und die Freiheit bringen allerdings auch Herausforderungen mit sich.


Judas and the Black Messiah

Judas and the Black Messiah Poster
© Warner Bros. Pictures

Filminfos:

Laufzeit: 126 Minuten

FSK: 12

Genre: Biografie/Drama

Budget: 26 Mio. US Dollar

 

Regie: Shaha King und Will Berson

Cast: Daniel Kaluuya, Lakeith Stanfield und Jessie Plemons

Story:

In den 60er-Jahren wird der schwarze Kleinkriminelle William O'Neal auf frischer Tat bei einem Autodiebstahl ertappt. Ihm droht eine hohe Gefängnisstrafe, doch der FBI-Agent Roy Mitchell bietet ihm einen Deal an: Die Anklage gegen ihn wird fallengelassen, wenn er sich dazu bereit erklären sollte, als FBI-Informant für Roy zu arbeiten. O'Neal erhält den Auftrag, die Black Panther Party zu infiltrieren und sich deren Vorsitzenden Fred Hampton anzunähern, den das FBI zunehmend als Gefahr ansieht.


Catweazle

Catweazle Plakat
© Tobis Film

Filminfos:

Laufzeit: 96 Minuten

FSK: 0

Genre: Komödie

Budget: nicht bekannt

 

Regie: Sven Unterwaldt

Cast: Otto Walkes, Julius Wekcauf und Henning Baum

Story:

Der Hexenmeister Catweazle muss im 11. Jahrhundert vor den barbarischen Normannen fliehen. Er will deshalb einen Zauberspruch benutzen, der allerdings schief läuft. Er landet in der Gegenwart und erlebt ein großes Abenteuer.


Ich bin dein Mensch

Ich bin dein Mensch Poster
© Majestic Filmverleih

Filminfos:

Laufzeit: 104 Minuten

FSK: 12

Genre: Romanze/Komödie/Sci-Fi

Budget: nicht bekannt

 

Regie: Maria Schrader

Cast: Maren Eggert, Dan Stevens und Sandra Hüller

Story:

In der nicht allzu fernen Zukunft in Deutschland: Die Wissenschaftlerin Alma arbeitet für das Berliner Pergamon-Museum, untersucht dabei sumerischen Keilschriften, hat aber wie viele ihrer Zunft immer wieder Schwierigkeiten, die nötigen Forschungsgelder zusammenzubekommen. Eine gut bezahlte Studie soll die Geldsorgen lösen, auch wenn sie ein ungewöhnliches Experiment umfasst: Für drei Wochen soll Alma einen Roboter der Firma Terrareca, der ein menschliches Aussehen besitzt, in ihr Leben lassen.


Possessor

Possessor Poster
© Kinostar Filmverleih

Filminfos:

Laufzeit: 103 Minuten

FSK: 18 (Uncut-Version), 16

Genre: Horror/Thriller

Budget: nicht bekannt

 

Regie: Brandon Cronenberg

Cast: Andrea Riseborough, Christopher Abbott und Rossif Sutherland

Story:

Eine Auftragskillerin, die für eine geheime Organisation arbeitet, dringt über Gehirnimplantate und eine Apparatur in das Bewußtsein beliebiger Personen. Anschließend bringt sie die so in Besitz genommenen Menschen dazu, Morde zu begehen. Obwohl sie die Beste ihres Fachs ist, muss sie bei ihrem nächsten Auftrag gegen das Bewußtsein der Person ankämpfen, die sie in Besitz nehmen will. Dadurch kommt es mehrfach zu blutigen Kämpfen, bei denen auch die Familie der Killerin in Gefahr gerät.


Der Spion

Der Spion Poster
© Telepool

Filminfos:

Laufzeit: 111 Minuten

FSK: 12

Genre: Drama/Thriller

Budget: 24 Mio. US Dollar

 

Regie: Tom O´Connor

Cast: Benedict Cumberbatch, Merab Ninidze und Rachel Brosnahan

Story:

Der britische Ingenieur und Geschäftsmann Greville Wynne reist Anfang der 1960er Jahre ständig nach Osteuropa und wird deshalb vom britischen MI-6 und der amerikanischen CIA-Mitarbeiterin Emily Donovan als Spion angeworben.



Die kleinen Helden und Filme für die Kids

In einer Filmwoche dürfen natürlich nicht die kleinen Helden fehlen. Dazu zählen jedoch nicht unbedingt nur die tierischen Figuren, welche wie gemacht für einen Familienausflug ins Kino sind, sondern auch kleine Streifen mit inspirierenden Geschichten und seichte Komödien. Doch in vorderster Linie steht das neue Abenteuer von Peter Hase! Der sprechende Hase ist die perfekte Anlaufstelle für die Kids. Bereits der erste Film war ein echter Zuschauermagnet für jung und alt. Mit Sicherheit wird Peter Hase 2 eine gute Alternative zum Blockbusterkino sein.

 

Wer anstatt Hasen viel lieber Wölfe bzw. Hunde in Aktion erleben will, ist bei 100% Wolf an der richtigen Stelle. Auch dieser Animationsfilm ist wie gemacht für einen Kino-Nachmittag der jüngeren Zuschauergeneration. Hinzu kommt, dass dieser Film aus vollkommen ungewohnter Umgebung kommt, nämlich aus Australien. Im Film selbst, geht es um den jungen Freddy Lupin. Der steht kurz davor das Erbe seiner Familie anzutreten, indem er sich in einen Werwolf verwandelt, allerdings läuft dabei etwas schief.

 

Wieder weg vom Animationsfilm zurück zum Realfilm. In Percy legt sich ein Kleinbauer, gespielt von Chrstopher Walken, mit dem Großkonzern Monsanto an. Der Film beruht übrigens auf einer wahren Geschichte! Die Klage wurde damals als "Monsanto Canada Inc. v. Schmeiser" weltbekannt. Percy Schmeiser wurde letztlich zur Stimme vieler anderer ebenso kleiner Landwirte, die sich dem Kampf für das Recht des kleinen Mannes anschlossen.

 

Auch aus Spanien kommt wieder eine Komödie in die deutschen Kinos. Rosas Hochzeit ist eine sehr eigenartige Geschichte, denn die Frau Mitte 40 will sich tatsächlich selbst heiraten. In ihrem Leben drehte sich alles vorwiegend um die Familie und die Hauptfigur Rosa ordnete sich immer darunter, weshalb sie nun selbst die Zügel in die Hand nimmt. Denn es ist schließlich ihr eigenes Leben, welches sie führen muss. Die Komödie ist vielleicht für diejenigen geeignet, den Weg zu sich selbst zu finden. Neben dem typisch spanischen Witz, stellt der Film auch jede Menge interessante Fragen zur Selbstverwirklichung der eigenen Person auf.

Peter Hase 2

Peter Hase 2 Poster
© Sony Pictures

Filminfos:

Laufzeit: 93 Minuten

FSK: 0

Genre: Animation/Komödie

Budget: 45 Mio. US Dollar

 

Regie: Will Gluck

Cast: Rose Byrne, Domhnall Gleeson und David Oyelowo

Synchro (Peter Hase): James Corden (engl.), C. Maria Herbst (dt.)

Story:

Thomas McGregor und seine frühere Nachbarin Bea haben in Anwesenheit der Hasen geheiratet und versuchen, sich an das Leben mit der Hasenfamilie zu gewöhnen. Peter gibt sich Mühe, nicht in Schwierigkeiten zu geraten, doch sein Ruf eilt ihm immer wieder weit voraus. Davon frustriert beschließt er, den Garten zu verlassen und sich in die Großstadt aufzumachen. Dort gerät er allerdings immer wieder in gefährliche Situationen.


100% Wolf

100% Wolf Poster
© Constantin Film

Filminfos:

Laufzeit: 96 Minuten

FSK: 0

Genre: Animation/Fantasy

Budget: nicht bekannt

 

Regie: Fin Edquist und Jane Lyons

Synchro: Jerra Wright-Smith, Ilai Swindells und Samara Weaving

dt. Synchro: Patrick Baehr, Alina Freund und Hella von Sinnen

Story:

Freddy Lupin freut sich auf sein Leben als Werwolf. Seine Verwandlung soll an seinem 13. Geburtstag stattfinden. Er stammt aus einer Werwolffamilie und möchte in die Fußstapfen seines Vaters treten. Jedoch verwandelt er sich in einen rosafarbenen Pudel und muss beweisen, dass mehr in ihm steckt. Als er in der Stadt unterwegs ist, macht er die Bekanntschaft von Betty. Sie freunden sich an und werden von Tierfängern aufgegriffen. Sie landen in einem Hundegefängnis.


Percy

Percy Poster
© MFA+ Filmdistribution

Filminfos:

Laufzeit: 100 Minuten

FSK: 6

Genre: Drama/Biografie

Budget: nicht bekannt

 

Regie: Clark Johnson

Cast: Christopher Walken, Christina Ricci und Zach Braff

Story:

Ein Bauer weigert sich im Jahr 1998, seine Samen von einer großen Firma zu kaufen. Der Mann investiert viel Geld in Gerätschaften, um unabhängig wirtschaften zu können. Bald wird seine gesamte Existenz bedroht, denn er muss sich einem Gerichtsverfahren stellen. Der 70-Jährige realisiert, dass er nicht allein in diesem Kampf gegen die Firma ist, denn viele andere Bauern sehen sich mit denselben Sorgen und Existenzproblemen konfrontiert. Der Kleinstadtbauer wird zum Helden für Bauern weltweit.


Rosas Hochzeit

Rosas Hochzeit Poster
© Piffl Median

Filminfos:

Laufzeit: 97 Minuten

FSK: 0

Genre: Komödie

Budget: nicht bekannt

 

Regie: Icair Bollain und Alicia Luna

Cast: Candella Pena, Sergi Lopz und Nathalie Poza

Story:

Kurz vor ihrem 45. Geburtstag beschließt Rosa, dass es Zeit für einen radikalen Wandel in ihrem Leben ist. Immer hat sie für die anderen gelebt, in ihrem Job als Kostümbildnerin bis zum Umfallen gearbeitet, den Vater zum Arzt begleitet, sich um die Kinder ihres Bruders gekümmert. Knall auf Fall verlässt sie Valencia, um sich im alten Schneiderladen ihrer Mutter in einem kleinen Küstenort den Traum vom eigenen Geschäft zu erfüllen. Aber es ist nicht so leicht, sein Leben in die eigenen Hände zu nehmen. 



Kommentar schreiben

Kommentare: 0