· 

Kinostarts 16.07.2020

Eine Woche voll mit Highlights. Vor allem mit ziemlich unterschiedlichen Inhalten. Russel Crowe wird im Actionkracher Unhinged zum aggressiven Autofahrer. Dann haben wir noch das deutsche Film-Highlight des Jahres: Die Neuverfilmung von Alfred Döblins Roman Berlin Alexanderplatz. Etwas ruhiger geht es im Biopic Marie Curie um, wo Rosamund Pike die Entdeckerin der Radioaktivität verkörpert. Es ist eine Kinostart-Woche mit den verschiedensten Genre von Drama bis Thriller! Gute Auswahl für den nächsten Gang ins Kino.

 

Viel Spaß mit den Filmen.



Russel Crowe als bedrohlicher Jäger im Straßenverkehr. Das ist die Grundhandlung im neuen Action-Thriller Unhinged. Der Part, der die ganze Geschichte hier auslöst mag schon von vornerein ziemlich einfach gehalten sein. Die Hauptfigur Rachel (Caren Pistorius) ist gestresst und ist deshalb auch ziemlich flott unterwegs. Ein Hupen und unsichtiges Verhalten gegenüber anderen Menschen im Verkehr führen zu einer Hetzjagd, worin ein fremder Autofahrer das Leben von Rachel gänzlich zerstören will. 

Unhinged Plakat
© LEONINE

UNHINGED - AUSSER KONTROLLEr

 

OT: Unhinged

Genre: Action/Thriller

FSK: 16
Laufzeit: 90 Minuten

 

Regie: Derrick Borte

Cast: u.a. mit Russell Crowe, Caren Pistorius und Gabriel Bateman



Der gleichnamige Roman von Alfred Döblin wird bereits zum dritten Mal verfilmt. Die Neuinterpretation von Burhan Qurbani spielt dabei im gegenwärtigen Berlin und nimmt als Hauptprotagonisten im Film einen Flüchtling namens Francis (Welket Bungue). Mit dabei ist auch Fack Ju Göthe Star Jella Haase. Der Film wurde beim diesjährigen Deutschen Filmpreis gleich fünfmal ausgezeichnet und war insgesamt elf mal nominiert. Ob dieser Film tatsächlich das nächste große deutsche Epos sein kann, muss jeder für sich entscheiden. Berlin Alexanderplatz geht gute drei Stunden. Viel Inhalt für den Kinogänger! 

Berlin Alexanderplatz Plakat
© eOne Germany

BERLIN ALEXANDERPLATZ

 

OT: Berlin Alexanderplatz

Genre: Drama

FSK: 12
Laufzeit: 183 Minuten

 

Regie: Burhan Qurbani

Cast: u.a. mit Welket Bungué, Jella Haase und Albrecht Schuch



Sie entdeckte die Radioaktivität. Sie ist die allererste NobelpreisträgerIN. Marie Curie. Im 2020er Biopic wird sie von der Britin Rosamund Pike dargestellt. Neben der eigentlichen bahnbrechenden Entdeckung erzählt der Film vor allem ihre persönlichen Werdegang in einer noch von Männer dominierenden Gesellschaft, wo Anerkennung des weiblichen Geschlecht immer noch stark vernachlässigt wird.

Marie Curie Plakat
© Studiocanal

MARIE CURIE - ELEMENTE DES LEBENS

 

OT: Radioactive

Genre: Biopic/Drama

FSK: 12
Laufzeit: 110 Minuten

 

Regie: Marjane Satrapi

Cast: u.a. mit Rosamund Pike, Sam Riley und Aneurin Barnard



Deutsche Tanzfilme sind eine Rarität. Von Wild Bunch Germany kommt diese Woche der Film Into The Beat. Darin geht es um die Ballerina Katya (Alexandra Pfeifer), die auf eine junge Tanzgruppe voller Breakdancer trifft. Sie entdeckt dadurch völlig gegensätzliche Moves, die sie von ihrem aktuellen Tanzstil überhaupt nicht kennt. Dort lernt sie auch Marlon (Yalany Marschner) kennen, in den sie sich schwer verguckt.

Into The Beat Plakat
© Wild Bunch Germany

INTO THE BEAT

 

OT: Into The Beat

Genre: Familie/Tanzfilm

FSK: 0
Laufzeit: 90 Minuten

 

Regie: Stefan Westerwelle

Cast: u.a. mit Alexandra Pfeifer, Yalany Marschner und Trystan Pütter



Ein Film mit einer Psychotherapeutin als Hauptfigur. Sieht man heutzutage auch nicht allzu oft. In Sibyl will die gleichnamige Hauptfigur gespielt von Virginie Efira wieder ihrer heimlichen Leidenschaft, dem Schreiben, nachgehen. Der Grund dafür ist eine ihrer Patientinnen, die Sibyl tatsächlich so sehr beeindruckt, dass sie die Quelle für ihre Inspiration wird. 

Sibyl Plakat
© Alamode Film

SIBYL - THERAPIE ZWECKLOS

 

OT: Sibyl

Genre: Komödie

FSK: 12
Laufzeit: 100 Minuten

 

Regie: Justine Triet

Cast: u.a. mit Virginie Efira, Adèle Exarchopoulos und Gaspard Ulliel



Das US-Familiendrama Waves sollte eigentlich schon im März anlaufen. Aufgrund der bekannten Problematik wurde auch dieser Film nach hinten verschoben. In dem Drama spielen viele interessante Newcomer mit. Die Schauspieler Taylor Russel McKenzie und Kelvin Harrison Jr. solltet ihr euch auf jedem Fall vormerken. Der Film selbst ist allerdings ziemlich harte Kost und ist mit knapp zweieinhalb Stunden ein ordentlich langatmig.

Waves Plakat
© Universal Pictrues

WAVES

 

OT: Waves

Genre: Drama

FSK: 12
Laufzeit: 135 Minuten

 

Regie: Trey Edward Shults

Cast: u.a. mit Taylor Russell McKenzie, Kelvin Harrison Jr. und Alexa Demie



Eine kleine Kneipe, eigenartige Charaktere und Jazz. In Leif in Concert Vol. 2 folgen wir der Barkeeperin Lene (Luise Heyer) durch ihren Alltag. Die Handlung spielt an einem einzigen Tag und zeigt wie sich Lene sich verschiedenen Herausforderung in der Bar, sowie ihrem Privatleben stellt. Wer sich in eher kleineren, gemütlicheren Bars aufgehoben fühlt, wird auch mit dem Film seine helle Freude haben.

Leif in Concert Vol. 2 Plakat
© missing films

LEIF IN CONCERT VOL. 2

 

OT: Lief in Concert Vol. 2

Genre: Komödie

FSK: 0
Laufzeit: 114 Minuten

 

Regie: Christian Klandt

Cast: u.a. mit Luise Heyer, Klaus Manchen, Michael Klammer und Katharina Matz



Aus der Schweiz schwappen tatsächlich sehr selten Film nach Deutschland rüber. Ziemlich skurril und vielleicht etwas zu drüber geht es in der Familienkomödie Wir Eltern zu. In diesem bricht das absolute Chaos aus, als die spätpubertären Zwillinge Romeo und Anton einen Erbschaftsvorschuss ihres Großvaters erhalten. 

Wir Eltern Plakat
© W-Film Distribution

WIR ELTERN

 

OT: Parents - Wir Eltern

Genre: Komödie/Familie

FSK: 6
Laufzeit: 96 Minuten

 

Regie: Eric Bergkraut und Ruth Schweikert

Cast: u.a. mit Elisabeth Niederer, Eric Bergkraut und Elia Bergkraut



Kommentar schreiben

Kommentare: 0