· 

Jetzt also doch: Warner verschiebt "Tenet und "Wonder Woman 1984"!

Er wird als wichtigster Film des Jahres betitelt und nun wird er doch, nach langem hin und her, verschoben. Aber keinen Grund zu Panik. Tenet lässt trotzdem nicht all zu lange auf sich warten. DCs Lasso schwingende Superheldin erhält ebenfalls einen neuen Termin.

"Tenet" um zwei Woche verschoben!

Sein Kinostart bleibt im Juli. Zumindest eine kleine Erleichterung für Filmfans. Anders als bei vielen anderen Mega-Blockbuster, die ihre Filmstarts gleich mehrere Monate nach hinten verschoben, wird Tenet um gerade einmal zwei Wochen verlegt. Anstelle des 17. Juli wird Christopher Nolans neuer Film am 31. Juli in den US-Kinos erscheinen. Der deutsche Start wird dann vermutlich der 30. Juli sein. Die Befürchtung das nicht genug Kinos zum Zeitpunkt der Veröffentlichung ihre Säle öffnen war am Ende vermutlich doch zu groß. Voraussetzung für den Beibehalt des Kinostarts war eine 80% Kino-Öffnung, die momentan noch nicht bewerkstelligt wird (in kaum einem Land der Welt). Trotzdem wird Tenet zu einem sehr wichtigen Film in diesem verkorksten Jahr. Der Sci-Fi Blockbuster soll nämlich in gewisser Weiße auch die angeschlagenen Kinos wieder zum Leben erwecken. Ob das gelingt ist natürlich eine ganz andere Frage. Fest steht allerdings, dass auf den Film viele Augen gerichtet sind. Nicht von den Produzenten und Warner, sondern auch Filmverleiher werden höchstwahrscheinlich ihre Kinostarts von dem Erfolg von Tenet abhängig machen. Denn neben der aktuellen Verlegung gehen auch weitere Filme (zumindest vom selben Verleiher) einher.

"Wonder Woman 1984" erst im Herbst - weitere Filme werden verschoben

Neben Tenet muss auch DCs Superheldenstreifen Wonder Woman 1984 ihren Kinostart räumen. Die Lasso schwingende Heldin wird nicht, wie ursprünglich datiert, den 14. August belegen, sondern stattdessen ihre Premiere am 2. Oktober feiern. Ein deutscher Starttermin steht hier noch aus. Da dies allerdings den Zeitplan von Warner erhelblich beeinträchtigt, sind weitere Filme ebenfalls davon betroffen. So wird der Monster-Clash Godzilla vs. Kong nicht mehr in diesem Jahr (ursprünglich: 20. November), sondern erst 2021 veröffentlich (neuer Termin: 21. März). Auch der vierte Teil von Matrix zieht ein Jahr weiter in die Zukunft. Das Sequel zu Sci-Fi Epos kommt erst 2022 in die Kinos. Gleichzeitig wird das Remake von The Witches auch um fast ein ganze Jahr nach hinten verschoben. Der neue Termin wird 2021 angesiedelt. Es könnte sein, dass diese Nachricht auch noch andere Filme von anderen Studios betreffen könnte. In der jüngeren Vergangenheit hatten solche News immer einen erschreckend ähnlichen Dominoeffekt, was Terminverschiebungen betrifft.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0