· 

"Terminator: Dark Fate" floppt gewaltig! 100-Millionen-Verlust drohen!

Schlechte Nachrichten für Terminator-Fans. Der sechste Teil der Reihe blieb an seinem Startwochenende weit hinter den Erwartungen zurück. Ein prognostiziertes 50 Mio. Wochenende hat Dark Fate weit verfehlt und auch weltweit bleiben die großen Umsätze weitestgehend aus.

Kinostart in den USA miserabel - China ist keine Hilfe

29 Mio. US Dollar. Diese Zahl steht nach dem Startwochenende in den USA auf dem Habenkonto. Im Hinblick auf ein erwartetes 50 Mio. Wochenende nicht nur ernüchternd, sondern beinahe schon ein Todesurteil für den sechsten Teil der Terminator-Reihe. Bereits Terminator: Genisys hatte 2015 keine rosigen Zahlen aus den USA zum Start vorausgelegt (damals nur 27 Mio. US Dollar), konnte aber auf weltweit gute Umsätze aus den internationalen Märkten zurückgreifen. Bei Dark Fate bleiben diese allerdings aus. In China hatte der Vorgänger, Genisys, noch mit knapp 113 Mio. US Dollar Einspielergebnis den damals schon drohenden Flop abwenden können. Doch Dark Fate scheitert auch dort.  Nüchterne 28 Mio. US Dollar am ersten Wochenende helfen da ebenfalls nicht besonders viel. 

 

Selbst die europäischen Märkte verzeichnen deutliche Verluste im Vergleich zum direkten Vorgänger. Auch in den deutschen Kinos blieb Dark Fate bislang deutlich auf der Strecke zurück. Dort hält der Kino-Dauerbrenner Joker das Publikum weiterhin in Atem. Hier gibt es einen Überblick über die Einspielergebnis von Dark Fate zum direkten Vorgänger Genisys:

 

Land: Startwochenende Dark Fate (2019) / Startwochenende Genisys (2015)

USA: Dark Fate: 29 Mio. US Dollar / Genisys: 27 Mio. US Dollar

Deutschland: Dark Fate: 1,4 Mio. US Dollar / Genisys: 2,8 Mio. US Dollar

Großbritannien: Dark Fate: 3,7 Mio. US Dollar / Genisys: 5,9 Mio. US Dollar

Frankreich: Dark Fate: 3,0 Mio. US Dollar / Genisys: 4,5 Mio. US Dollar

Australien: Dark Fate: 2,3 Mio. US Dollar / Genisys: 3,6 Mio. US Dollar

 

Gemäß den ersten Prognosen könnte Dark Fate aktuell ein dreistelliger Millionen Verlust drohen. Die Kosten-Nutzen-Grenze liegt bei dem neuen Streifen vermutlich zwischen ca. 400-450 Mio. US Dollar, wenn man das Produktionsbudget von 185 Mio. US Dollar mit den Marketingkosten zusammenzählt. Bei einem aktuellen (weltweiten) Einspielergebnis von 123 Mio. US Dollar zum Start, eine Grenze die nicht einmal ansatzweise erreicht wird. Eines ist allerdings klar: Diese Nachricht wird weitreichende Folgen für das ganze Franchise haben. Wie stark die Auswirkungen sein werden, zeigen womöglich erst die nächsten Wochen, schließlich stehen weitere Fortsetzungen auf dem Spiel.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0