· 

"Venom - Spider-Man" Crossover wird immer wahrscheinlicher

Marvel vs. Sony. Dieses Thema beherrschte den ganzen Sommer über die Filmwelt entscheidend mit. Fliegt Spider-Man endgültig aus dem Marvel Cinematic Universe? Plant Sony nun ihr ganz eigenes filmisches Universum mit dem neuen Spider-Man? Wie wir nun wissen, bleibt vorerst alles beim alten, mit einem großen Unterschied: Spider-Man wird als Bindeglied fungieren. Ein kürzliches Interview mit Venom-Regisseur lässt viele Fan-Herzen höher schlagen.

Spider-Man: Far From Home Szenenbild
Bild: Tom Holland als Spider-Man im zuletzt sehr erfolgreichen Far From Home. | © 2019 Sony Pictures Entertainment Deutschland GmbH

"Es läuft zwangsläufig darauf hinaus"

Seitdem klar ist das Marvel und Sony wieder zusammen arbeiten, wird auch ein großer Fan-Wunsch immer wahrscheinlicher. Zuletzt äußerte sich Venom-Macher Ruben Fleischer in einem Interview sehr positiv zu einem Crossover. Es würde laut ihm "zwangsläufig darauf hinaus laufen". Nachdem Venom (Tom Hardy) sich wohl im zweiten Teil zunächst mit dem angeteaserten Bösewichten Carnage beschäftigt, der von Woody Harrelson gespielt wird, werden Spider-Man (Tom Holland) und er wohl in der geplanten Fortsetzung im nächsten Jahr nicht aufeinander treffen. Viel wahrscheinlicher sei zum jetzigen Stand, dass Spider-Man womöglich in einer Credit-Scene vorgestellt wird. Ein Crossover wäre wohl erst mit einem dritten Teil von Venom denkbar. Mit absoluter Sicherheit steht nur eins fest: Ein solcher Clash ist mit Sicherheit der Wunsch vieler Fans und eine solche Gelegenheit werden sich weder Sony noch Marvel entgehen lassen. Es wäre das absolute Nonplusultra diese beiden Comic-Größen zusammen in einen Film auflaufen zu lassen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0